Interne Schulungen 4.Lehrjahr

Wie jedes Jahr wurden unsere Lehrlinge aus dem 4. Lehrjahr in verschiedenen Bereichen intern geschult, um ihre Fähigkeiten weiter auszubauen.

Diese werden größtenteils von unseren Mentoren abgehalten, teilweise aber auch von externen Trainern. Unsere Lehrlinge werden hier in verschiedenen Bereichen geschult und auf den neuesten Stand gebracht:

– BFI – Webinar Zeitmanagement (Alle)
– Elektropneumatik (Mechatroniker)
– SPS Programmieren (Mechatroniker)
– CNC Programmieren (Maschinenbautechniker & Prozesstechniker)

Abschließend wurde per Videokonferenz online auf die offenen Fragen und Bedürfnisse der Lehrlinge, hinsichtlich der Lehrabschlussprüfung eingegangen. Wir wünschen unseren Lehrlingen bei der Lehrabschlussprüfung gutes Gelingen und viel Erfolg!

Wahl zum Lehrling des Jahres 2020

Auch dieses Jahr zählen die Lehrlinge der Firma Kostwein zu den Besten der Besten und diese Leistungen wollen natürlich belohnt werden. Umso mehr freut es uns bekannt zu geben, dass es heuer gleich drei unserer Auszubildenden in die Wahl zum Lehrling des Jahres geschafft haben. Daher bitten wir um zahlreiche Unterstützung beim Voting und wünschen allen Teilnehmern viel Glück.

Jeder kann einmal am Tag pro IP Adressen abstimmen.

Hier findet ihr den Link zum Voten:

KARRIERE – Wege zum Erfolg

Wir freuen uns über die Möglichkeit, welche seitens der Kronen Zeitung vielen Lehrlingen geboten wird, ihre Lehrberufe zu präsentieren und vorzustellen. Anbei der Auszug des Berichtes:

Quelle: Kronen Zeitung Februar 2021

Besucht uns auf der ersten virtuellen Kärntner Lehrlingsmesse von 22. bis 27. Februar unter:

https://www.messe4lehre.at/uebersicht.php

Virtueller Berufswelttag mit der NMS Annabichl

Auch wenn es die derzeitige Situation schwierig macht sind wir dennoch bemüht, junge Schüler und Schülerinnen für unser Unternehmen zu begeistern. Da dies nicht in Präsenz möglich war, entschieden wir uns für eine virtuelle Präsentation, die von unserem Lehrlingsbeauftragten Herr Marco Riepl und Andrea Kolar (Prozesstechnikerin im 3. Lehrjahr) vorgestellt wurde.

Den Schülern und Schülerinnen wurden die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten in unserem Unternehmen vorgeführt. Dabei erläuterten wir ihnen die Aufgabenbereiche der verschiedenen Lehrberufe, sowie den Aufnahmeprozess und den Ablauf der Lehrlingsausbildung. Es wurde auch präsentiert, dass die Lehrlinge bei uns die Möglichkeit haben, an Wettbewerben und Meisterschaften teilzunehmen und dabei stark von uns unterstützt werden.

Trotz der ungewohnten Umstände wirkten die Schüler/-innen und Lehrer/-innen sehr offen und aufmerksam, sie stellten auch sehr viele Fragen, die wir mit Freude beantworteten. Wir freuen uns bereits den ein oder anderen Schüler/ die ein oder andere Schülerin im September als Lehrling bei uns willkommen zu heißen.

Schulungen des 3.Lehrjahres

Heuer fanden wie jedes Jahr die internen Schulungen des 3.Lehrjahres statt, doch aufgrund von Corona erfolgte dies in kleineren Gruppen und mit Maske. Wir nahmen folgende Themen durch: CNC Technik, Außerhausbehandlungen (AHB), Wendeplatten, Elektropneumatik, Produktionsmanagement, Elektronik und SPS Programmierung. Zusätzlich zu unseren eigenen Schulungen hatten wir auch einen Workshop mit der Firma Pilz.

AHB:

In dieser Schulung bekam man einen Einblick in die Behandlung unterschiedlicher Materialien und ihrer Oberflächen, zum Beispiel Verzinken von Werkstücken, um die Korrosionseigenschaften zu verändern. Herr Riepl zeigte uns einige Videos, damit wir uns das besser vorstellen können, wie die einzelnen Behandlungen von Werkstücken abläuft.

Produktionsmanagement:

Im Produktionsmanagement lernten wir, wie die Gestaltung, Planung, Überwachung und Steuerung eines Produktionssystems abläuft und wie das Zusammenspiel zwischen den betrieblichen Ressourcen Mensch, Maschinen, Material und Informationen funktioniert.

Teamfähigkeit:

Es wurde auch unsere Teamfähigkeit geschult. Dazu wurden wir in Gruppen aufgeteilt und wir mussten folgende Aufgaben erfüllen:

Die erste Aufgabe lautete einen Marshmallow-Spaghetti-Turm zu bauen. Jede Gruppe bekam 30 Spaghetti, einen Meter Klebeband, einen Marshmallow und einen Meter Garn.

Die zweite Aufgabe lautete einen Papierturm zu bauen. Jede Gruppe bekam dünne Blätter, Karton, Klebeband und einen Block. Sie mussten zuerst eine Zeichnung von dem Turm machen, bevor sie zum Bauen anfingen.

Elektropneumatik:

In Elektropneumatik machten wir zuerst einiges an Theorie durch. Danach ging es zum praktischen Arbeiten. Die Lehrlinge arbeiteten an Schaltungen, die elektrisch, sowie auch mit Luftdruck gesteuert wurden. Die Schaltungen wurden zuerst von den Lehrlingen am PC konstruiert und dann aufgebaut.

Wendeplatten:

Wendeplatten sind ersetzbare Werkzeugschneiden, es wird dabei auf die Eigenschaften, den Verschleiß, die Formen, den Verwendungszweck und die Spanbildung der Wendeschneidplatten geachtet. Die Schulung soll uns helfen, das richtige Werkzeug für die jeweilige Bearbeitung zu nehmen. Uns wurden auch einige Videos gezeigt und wir sind auch durch die Dreherei gegangen, damit wir uns ein Bild davon machen können.

CNC Technik:

Wir besprachen einige Themen während der CNC Schulung, das Programmieren lag jedoch im Vordergrund. Wir bekamen eine Zeichnung ausgehändigt, anhand derer mussten wir dann unseren Rohteil festlegen und mit dem Programm bzw. Konturschreiben beginnen. Darauf folgend wurden die weiteren Arbeitsschritte ausgearbeitet und die Arten der weiteren Bearbeitungen festgelegt. Dabei wird die Oberflächengenauigkeiten berücksichtigt und welche Parameter hier genau mitspielen.

Maschinensicherheit:

Wir hatten einen Workshop mit der Firma Pilz, die uns einiges über die Maschinensicherheit beibrachte. Wir lernten, welche Sicherungen es für die Maschine und uns gibt, damit möglichst wenige Unfälle passieren. Wir lernten auch den Aufbau der einzelnen Sicherungssysteme kennen. Im Anschluss bauten wir einige Schaltungen an den Arbeitspulten auf.

Grundausbildung in der Lehrwerkstätte

Unsere Lehrlinge im 1. Lehrjahr durchlaufen zurzeit die Grundausbildung, sie wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe beginnt die Grundausbildung in der Lehrwerkstätte, die zweite startet bereits in verschiedenen Abteilungen unseres Unternehmens.

Vor der praktischen Arbeit in der Lehrwerkstatt gibt es für die Lehrlinge einen theoretischen Unterricht, dort werden folgende Themen durchgenommen:  Messtechnik, Fertigungsverfahren, Werkstofftechnik, Feilen, Anreißen, Körnen, Sägen, Bohren, Senken, Gewinde und Gewindearten, Reiben, ISO Passungen, Drehen und Fräsen. Zu Beginn jedes Unterrichts gibt es eine Wiederholung vom Vortag und zu den einzelnen Themen finden wöchentlich Lehrzielüberprüfungen statt, um den erlernten Stoff zu verinnerlichen.

In der Werkstatt bearbeiten die Neuzugänge  verschiedene Werkstücke. Dazu zählen 4 Grundplatten, 2 Drehteile und 1 Frästeil. Zusätzlich wird von jedem Lehrling noch eine Lokomotive angefertigt.

Nach den 8 Wochen der Grundausbildung erfolgt eine Rotation und die zweite Gruppe beginnt die Ausbildung in der Lehrwerkstätte. Die abgeschlossene mechanische Grundausbildung ist die Basis für weiterführende Schulungen.

Wir wünschen den neuen Lehrlingen weiterhin viel Erfolg.

Unsere Neuzugänge 2020

Am ersten Tag bei der Firma Kostwein wurden uns viele neue Einblicke in unsere bevorstehende Lehrzeit gewährt. Zuallererst trafen sich alle 21 neuen Lehrlinge um 7:00 in der Kantine und danach wurden wir von Herrn Marco Riepl herzlich begrüßt. Weiters erklärte er uns den Ablauf der nächsten 3 ½ Lehrjahre, anschließend erhielten wir eine kleine Führung durch die Firma. Herr Riepl erklärte uns alles sehr genau wie z.B. das Stempeln mit der Stempeluhr, Personalprogramm usw. Danach lernten wir uns gegenseitig kennen, durch eine Vorstellungsrunde, welche wir gegenseitig durchgeführt haben. Dabei stellte der Sitznachbar seinen Kollegen vor.

Am nächsten Tag fuhren wir mit einem Bus zu den weiteren Standorten Kostwein’s in Kärnten. Den ersten Halt legten wir in Unterbergen ein, dort bekamen wir sehr interessante Einblicke in die Montage. Daraufhin ging es weiter zum Zentrallager in Klagenfurt, wo wir vor Augen geführt bekamen, wie wichtig die Organisation der Warenein- sowie der Warenausgänge ist.

Den dritten Halt legten wir dann in Völkermarkt ein, wo wir sehr begeistert von den großen Bauteilen und den noch größeren Maschinen waren. Am Nachmittag lernten wir das Team von Ratzendorf und St.Veit kennen. Uns wurde unter anderem vorgestellt, wie die Organisation und der Ablauf der Montageanlagen und Baugruppen stattfindet.

Am Nachmittag trafen wir dann wieder am Standort in Tessendorf ein und führten zusammen eine Feedbackrunde durch. Dabei wurden die Eindrücke, welche gesammelt wurden, reflektiert.

Am 3. Arbeitstag haben wir ein Plakat erstellt und die Erwartungen von unserem Lehrberuf aufgeschrieben. Wir bildeten dazu fünf Gruppen. Jede Gruppe erklärte, was sie sich von dem Lehrberuf erwartet.

Am Tag darauf präsentierten wir wieder in Gruppen mit Hilfe von Plakaten die verschiedenen Lehrberufe und die Lehre mit Matura.

Am Donnerstag und am Freitag machten wir vorwiegend die Firmengeschichte, Lehrberufe und die Sicherheitsunterweisung durch. In der gesamten Woche wurden wir mit gutem Essen versorgt.

In der nächsten Woche kamen wir alle in die uns zugeteilten Abteilungen. Wir alle freuen uns bereits auf die kommenden Lehrjahre und wünschen uns selbst viel Erfolg.

Lehrabschlussprüfung 2020

Heuer im Juli fanden die Lehrabschlussprüfungen des 4. Lehrjahres statt.

17 Lehrlinge der Firma Kostwein GmbH traten in drei unterschiedlichen Lehrberufen (Maschinenbau, Prozesstechnik und Mechatronik) zur sogenannten Lehrabschlussprüfung (LAP) an und haben diese mit Bravur bestanden.

Die LAP wurde an zwei aufeinander folgenden Tagen am WIFI Klagenfurt abgehalten. Am ersten Tag fand die praktische Prüfarbeit statt und am zweiten Tag das Fachgespräch.

Aufgrund der anspruchsvollen Ausbildung bei KOSTWEIN und mit der guten Unterstützung durch unsere Mentoren, schafften es unsere Lehrlinge, ein ausgezeichnetes Ergebnis bei der LAP zu erreichen. Von den Prüflingen erreichten sogar fünf einen ausgezeichneten und sechs einen guten Erfolg.

Wir sind mit den erbrachten Leistungen unserer Kollegen sehr zufrieden und freuen uns darüber, dass sie jetzt hochqualifizierte Facharbeiter sind. Wir wünschen ihnen weiterhin viel Glück und Erfolg auf ihrer beruflichen Laufbahn.

Abschlussprojekt 4. Lehrjahr

Stirling Motor

Das vierte Lehrjahr des Lehrberufes Prozesstechnik hat als Abschlussprojekt in der Berufsschule in Villach 2 einen Stirling Motor selbst geplant, konstruiert und hergestellt.

Im Laufe der vierten Klasse wurde den Schülern die Aufgabe gestellt, ein Abschlussprojekt zu erarbeiten. Dabei bildeten unsere vier Lehrlinge, Lippitsch Fabian, Kraschl Johannes, Majdin Kaltak und Oblak Alexander ein Team.

Sie befassten sich nicht nur mit der Herstellung sondern auch mit der Konstruktion, Kostenkalkulation, Arbeitsplanung, CNC Programmierung, Fertigung, Qualitätsmanagement und natürlich der Dokumentation der gesamten Arbeit. Mit diesem Abschlussprojekt konnten die zukünftigen Facharbeiter ihr bereits erlerntes Wissen unter Beweis stellen und sind somit für zukünftige Aufgaben bestens gerüstet.